Schweizer Wurstsalat

Zutaten (4 Personen)
- 600 g Cervelat (Schweizer Brühwurst)
- 250 g Emmentaler Käse
- 2 Schalotten
- 150 g eingelegte saure Gurken
- 1 EL Senf
- 65 ml Rotweinessig
- 100 ml Keim-Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
- 1-2 EL Zucker
- Salz und weißen Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung
Der schweizer Wurstsalat  unterscheidet sich vom badischen Wurstsalat vor allem dadurch, dass Schweizer Emmentaler statt Allgäuer Käse und Cervelat (Eine Schweizer Brühwurst) statt Lyoner beigegeben wird.

  1. Die Schalotten in Ringe schneiden und die Cervelat , den Käse, sowie die Gurken in gleich große feine Scheiben schneiden.
  2. Den Essig und den Senf in einer großen schüssel verrühren, nach belieben pfeffern und salzen. Das Öl erst gemächlich, dann zügiger unter schnellem rühren hinzugeben. Zum Schluss, wenn das Dressing eine homogene Flüssigkeit gebildet hat mit Zucker abschmecken. (Alle Zutaten müssen Zimmertemperatur haben um sich gleichmäßig zu verbinden)
  3. Schalotten Ringe, Emmentaler und Cervelat, sowie die Gurkenscheiben zur Vinaigrette geben und vermengen. 2 bis 3 Stunden kühl stellen und ziehen lassen. Danach mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und bei Zimmertemperatur mit Bauernbrot servieren.

Tipp. Statt 100 ml Öl kann man auch nur 70 ml Öl + 30 ml Geflügelbrühe nehmen. Das macht die Wurstsalatsoße runder!

Tipp 2. Zum abschmecken des Dressings dürfen auch fein geschnittene Kräuter nachbelieben hinzugefügt werden. z.B. Blattpetersilie und Schnittlauch.